Uwe Hesse

Dieser Benutzer hat keine biographischen Informationen freigegeben

Startseite: http://uhesse.com

Pickleball Variante: Skinny Singles

Skinny Singles (Entschärftes Einzel) ist die geniale Lösung, wenn ihr eigentlich Doppel spielen wollt, aber nur zu zweit seid.

Doppel wird von den meisten Pickleball-Spielern bevorzugt. Normales Einzel ist doch recht anstrengend. Skinny Singles ist eine gute Alternative, wenn keine vier Spieler fürs Doppel zusammenkommen.

Video

Die Idee von Skinny Singles ist, dass man als jeweiliger Spieler nur etwa ein Viertel des Platzes abdecken muss, ähnlich wie beim Doppel. Das wird durch eine kleine Anpassung der Spielregeln erreicht:

Spielregel Skinny Singles auf den Punkt gebracht

Mein Score bestimmt, welches Platzviertel ich gerade abdecke: Ist mein Score gerade, steh ich rechts, ansonsten links. Und nur dahin darf mein Gegner dann auch spielen.

Beispiel

Beim Stand von 0 – 0 schlägt Spieler Grün von rechts auf, Spieler Rot schlägt von rechts zurück:

In der Folge darf nur in die jeweils markierte Fläche gespielt werden. Wenn Grün den Punkt macht, wechselt er nach links:

Rot bleibt gemäß seines geraden Spielstands rechts stehen. Grün schlägt also nicht diagonal sondern in das gerade gegenüber liegende Feld auf. Macht Grün erneut den Punkt, wechselt er wieder nach rechts, während Rot stehen bleibt:

Gewinnt Rot nun die Rally, wechselt der Aufschlag zu ihm. Beide Spieler bleiben gemäß ihres geraden Spielstands rechts stehen.

Macht Rot nun einen Punkt, wechselt er mit dem Aufschlag nach links, während Grün gemäß seines Scores rechts stehen bleibt:

Und immer so weiter, bis 11.

Fazit

Skinny Singles hat also den Vorteil, dass es ein sehr Doppel-ähnliches Spiel ermöglicht, obwohl man nur zu zweit ist. Außerdem ist es ein gutes Training für Platzierung. Ich habe sogar in den USA schon Skinny Singles Turniere gesehen.

Vielleicht probiert ihr es einfach aus, wenn ihr das nächste Mal nur zu zweit seid: Viel Spaß! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Pickleball anfangen

Du hast Gutes über Pickleball gehört und möchtest es mal ausprobieren? Gratuliere zu dieser Entscheidung, du wirst es nicht bereuen!

Wo kann man Pickleball spielen?

Das ist momentan so ziemlich die einzige Hürde beim Einstieg: Pickleball ist noch nicht so bekannt in Deutschland – das ändert sich aber gerade rasant! Die besten Chancen hast du als Einwohner Nordrhein-Westfalens, denn da gibt es mittlerweile in fast jeder größeren Stadt Vereine, die Pickleball anbieten. In der Landeshauptstadt natürlich sowieso. Aber auch in anderen Bundesländern gibt es Pickleball-Vereine. Der Deutsche Pickleball Bund schickt dir auf Anfrage eine Liste. Diese Facebook-Gruppe ist auch ein guter Ort, um Pickleball-Spielmöglichkeiten zu finden. Auf die Idee mit der Suchmaschine („Pickleball <Meine Stadt>“) bist du schon selbst gekommen 😉 Aus eigener Erfahrung weiß ich zudem, dass die Vereine nicht unbedingt zeitnah etwas auf ihren Webseiten veröffentlichen, auch wenn sie bereits eine Pickleball-Gruppe am Start haben. Es lohnt sich also, einfach mal den lokalen Verein deiner Wahl zu kontaktieren und nachzufragen!

Was braucht man an Ausrüstung?

Du brauchst nur ganz normale Sportbekleidung, die du ohnehin schon hast. Schläger und Bälle werden normalerweise von den Vereinen leihweise zur Verfügung gestellt. Insbesondere würde ich davon abraten, im Vorfeld schon Schläger zu kaufen. Die billigen Schläger (unter 50 Euro) sind einfach unbrauchbar, und die teureren solltest du besser erstmal ausleihen: Beim Verein oder bei dem netten Pickleball-Kumpel, der bereits sechs Schläger gekauft hat und gern einen davon für kleines Geld wieder abgibt.

Wie geht das Spiel eigentlich?

Pickleball ist leicht zu lernen, sowohl was die Spielweise als auch was die Regeln betrifft. Das erklären dir die Leute vor Ort innerhalb von 10 Minuten, dann kannst du schon loslegen und mitmachen. Nur die Zählweise beim Doppel ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, darum hab ich diesen kurzen Clip aufgenommen:

Soll ich wirklich mit Pickleball anfangen?

Kurze Antwort: Unbedingt! Lass uns mal die zwei üblichen vermeintlichen Hinderungsgründe durchgehen:

Ich bin zu alt / zu jung / zu unsportlich / zu unbegabt für Rückschlagspiele

Pickleball ist eins der inklusivsten Spiele der Welt: Jeder kann mit jedem im Doppel zusammenspielen und Spaß haben. Und zwar ziemlich schnell, ohne erst lange üben zu müssen. Insbesondere ist die Diskrepanz zwischen guten Spielern und Anfängern nicht derart groß, dass beide Seiten schnell frustriert sind. Mit anderen Worten: Die Anfänger verlieren zwar gegen die guten Spieler, aber es kommen trotzdem viele gute Ballwechsel zustande. Weil Pickleball einfach so entworfen wurde!

Ich kenn da ja keinen

Die Pickleball-Community ist sehr aufgeschlossen und wertschätzend gegenüber Neueinsteigern: Du findest garantiert schnell Anschluss und kannst mitspielen. Ich habe selbst schon andere Erfahrungen z.B. mit Tischtennis-Vereinen gemacht, wo man als Neuankömmling gern auch mal ignoriert wird und die alten Hasen am liebsten nur untereinander spielen. Das ist beim Pickleball völlig anders, keine Sorge!

Es ist gut fürs Herz

Pickleball hält nicht nur körperlich fit, es bringt auch gutes Karma 🙂 Diesen Song kann ich mir beispielsweise nicht über Golf vorstellen, aber bei Pickleball passt er genau:

Hinterlasse einen Kommentar

Stacking im Pickleball – Kurzer Leitfaden

Beim Doppel im Pickleball wird die Position der einzelnen Spieler (linke Seite oder rechte Seite) normalerweise durch den Spielstand bestimmt. Stacking ist eine Methode die Seite unabhängig vom Spielstand zu wählen. Der Begriff (Stacking = Stapelung) kommt daher, dass dabei häufig zwei Spieler vorübergehend auf derselben Seite stehen. Bisher sehe ich in meinem Umfeld kaum Stacking – auch bei den Deutschen Pickleball Meisterschaften 2022 habe ich es bei keinem Doppel beobachtet. Liegt wohl entweder daran, dass ich überwiegend bei Level 2.5 und 3.0 zugeschaut habe, oder daran, dass Pickleball in Deutschland ganz allgemein noch in den Kinderschuhen steckt, während Stacking eher eine Technik für Fortgeschrittene ist. Vielleicht wird es durch diesen Beitrag ja populärer.

Warum Stacking?

Gründe für Stacking können sein

  • Wir haben als Spieler im Team eine Lieblingsseite
    • Linkshänder nach rechts
    • Frau im Mixed nach rechts
    • Stärkere Vorhand (bei Rechtshändern) nach links
  • Die Gegner wollen immer einen von uns anspielen
  • Als taktische Variante

Wichtig: Ausgangspositionen merken!

Grundsätzlich ist es beim Pickleball im Doppel wichtig, sich die Ausgangspositionen zu merken: Wer anfangs rechts steht, wird zukünftig bei geradem Teamscore als Aufschläger und als Rückschläger rechts stehen müssen. Das gleiche gilt für den Spieler, der beim Stand von 0-0-2 links steht: Bei geradem Teamscore muss er jetzt und zukünftig als Aufschläger und als Rückschläger auf der linken Seite sein. Ein Verstoß gegen diese Regel führt streng genommen zum Verlust des Punkts bzw. der Ralley. Durch die beim Stacking erfolgenden Stellungswechsel ist die Gefahr etwas höher, da durcheinander zu kommen.

Stacking beim Aufschlag

Wir betrachten zuerst Stacking beim Aufschlag. Das ist unsere Wunschposition:

Wir haben Aufschlag und stehen in Wunschposition bei 0-0-2: A rechts und B links. Unser Teamscore ist gerade: Alles ist wie sonst auch, kein Stacking nötig.

Wenn wir den Punkt gewinnen, steht es 1-0-2. Der Teamscore ist nun ungerade. Stacking passiert: A geht nur für den Aufschlag kurz nach links und wechselt dann wieder zurück nach rechts. B bleibt links:

Angenommen, im weiteren Spielverlauf verlieren wir das Aufschlagrecht, und es wechselt zu uns zurück beim Stand von 3-0-1. Unser Teamscore ist also ungerade. Bei ungeradem Score muss B rechts aufschlagen, daher erfolgt Stacking:

B geht nur für den Aufschlag kurz nach rechts und wechselt gleich danach wieder zurück auf die Lieblingsposition. A bleibt rechts stehen.

Zusammenfassung Aufschlag

Bei geradem Teamscore schlagen wir wie üblich auf, jeder ist in Wunschposition.

Bei ungeradem Teamscore (1,3,5,7,9) passiert Stacking:

Der Aufschläger steht mittig nur für den Aufschlag auf der ungeliebten Seite, der Partner außen daneben.

Stacking beim Return

Auch beim Return kann Stacking erfolgen. Bei geradem Teamscore haben wir ohnehin schon die Wunschposition und behalten die einfach bei, z.B. beim Stand von 3-2-1:

Bei ungeradem Teamscore passiert Stacking. Hier z.B. beim Stand von 3-1-1:

B muss den Return von der ungeliebten rechten Seite spielen. Er wird nach links wechseln und A nach rechts:

Angenommen, die Gegner machen den Punkt und servieren nun beim Stand von 4-1-1 von links. Zwar haben wir grad unsere Wunschposition (A rechts und B links) eingenommen, aber den Return von links muss beim Stand 4-1-1 zwingend A spielen. Also machen wir erneut Stacking:

Nach dem Aufschlag läuft A diagonal nach rechts an die NVZ, während B seitlich nach links wechselt.

Variante

Alternativ zum oben gezeigten Stacking kann der Partner auch schon direkt auf der bevorzugten Seite stehen:

Das macht unsere Absicht für den Gegner zwar offensichtlich, ist aber vielleicht etwas einfacher für uns in der Durchführung.

Zusammenfassung Return

Beim Return erfolgt also Stacking ebenfalls bei ungeradem Team-score: Der Rückschläger läuft diagonal zur bevorzugten Seite an die NVZ und der Partner wechselt die Seite, bzw. steht schon auf seiner Lieblingsseite außen.

Flexibles Stacking

Stacking kann auch nur von Fall zu Fall praktiziert werden. Mit Linkshändern im Team oder beim Mixed wird es häufig permanent während des ganzen Spiels gemacht. Flexibles Stacking kann benutzt werden, um dem Gegner das ständige Anspielen eines bestimmten Team-Mitglieds zu erschweren, oder als taktisches Mittel zwischendurch. Beim Aufschlag kann man sich absprechen und dann unmittelbar nach dem Service die Seiten wechseln. Beim Return kann der vorn stehende Partner Zeichen geben: Offene Hand hinter dem Rücken bedeutet: Ich wechsle die Seite. Der Rückschläger wird dann entsprechend diagonal auf die andere Seite laufen. Faust hinter dem Rücken bedeutet: Ich bleibe auf dieser Seite.

Stacking Pro & Contra

Sollte ich in meinen Doppelspielen Stacking einsetzen?

Pro

  • Es ist nützlich bei Vorliebe für bestimmte Seite
  • Man kann damit einen schwächeren Partner entlasten
  • Es kann gut als taktisches Mittel eingesetzt werden

Contra

  • Der Laufweg beim Return ist etwas länger
  • Der Partner ist auch in Bewegung, was seinen Schlag etwas schwieriger macht
  • Stacking erfordert ein eingespieltes Team
  • Es wird für alle vier Spieler schwieriger, Spielstand und Spielerpositionen korrekt mitzuhalten

Die Punkte unter der Rubrik Contra sind der Grund, warum sich Stacking nur für fortgeschrittene, häufig zusammenspielende Doppel empfiehlt.

Das Video erläutert Stacking ähnlich wie der Artikel und zeigt auch als Beispiel, wie Profis Stacking praktizieren:

 

Hinterlasse einen Kommentar