Stacking im Pickleball – Kurzer Leitfaden

Beim Doppel im Pickleball wird die Position der einzelnen Spieler (linke Seite oder rechte Seite) normalerweise durch den Spielstand bestimmt. Stacking ist eine Methode die Seite unabhängig vom Spielstand zu wählen. Der Begriff (Stacking = Stapelung) kommt daher, dass dabei häufig zwei Spieler vorübergehend auf derselben Seite stehen. Bisher sehe ich in meinem Umfeld kaum Stacking – auch bei den Deutschen Pickleball Meisterschaften 2022 habe ich es bei keinem Doppel beobachtet. Liegt wohl entweder daran, dass ich überwiegend bei Level 2.5 und 3.0 zugeschaut habe, oder daran, dass Pickleball in Deutschland ganz allgemein noch in den Kinderschuhen steckt, während Stacking eher eine Technik für Fortgeschrittene ist. Vielleicht wird es durch diesen Beitrag ja populärer.

Warum Stacking?

Gründe für Stacking können sein

  • Wir haben als Spieler im Team eine Lieblingsseite
    • Linkshänder nach rechts
    • Frau im Mixed nach rechts
    • Stärkere Vorhand (bei Rechtshändern) nach links
  • Die Gegner wollen immer einen von uns anspielen
  • Als taktische Variante

Wichtig: Ausgangspositionen merken!

Grundsätzlich ist es beim Pickleball im Doppel wichtig, sich die Ausgangspositionen zu merken: Wer anfangs rechts steht, wird zukünftig bei geradem Teamscore als Aufschläger und als Rückschläger rechts stehen müssen. Das gleiche gilt für den Spieler, der beim Stand von 0-0-2 links steht: Bei geradem Teamscore muss er jetzt und zukünftig als Aufschläger und als Rückschläger auf der linken Seite sein. Ein Verstoß gegen diese Regel führt streng genommen zum Verlust des Punkts bzw. der Ralley. Durch die beim Stacking erfolgenden Stellungswechsel ist die Gefahr etwas höher, da durcheinander zu kommen.

Stacking beim Aufschlag

Wir betrachten zuerst Stacking beim Aufschlag. Das ist unsere Wunschposition:

Wir haben Aufschlag und stehen in Wunschposition bei 0-0-2: A rechts und B links. Unser Teamscore ist gerade: Alles ist wie sonst auch, kein Stacking nötig.

Wenn wir den Punkt gewinnen, steht es 1-0-2. Der Teamscore ist nun ungerade. Stacking passiert: A geht nur für den Aufschlag kurz nach links und wechselt dann wieder zurück nach rechts. B bleibt links:

Angenommen, im weiteren Spielverlauf verlieren wir das Aufschlagrecht, und es wechselt zu uns zurück beim Stand von 3-0-1. Unser Teamscore ist also ungerade. Bei ungeradem Score muss B rechts aufschlagen, daher erfolgt Stacking:

B geht nur für den Aufschlag kurz nach rechts und wechselt gleich danach wieder zurück auf die Lieblingsposition. A bleibt rechts stehen.

Zusammenfassung Aufschlag

Bei geradem Teamscore schlagen wir wie üblich auf, jeder ist in Wunschposition.

Bei ungeradem Teamscore (1,3,5,7,9) passiert Stacking:

Der Aufschläger steht mittig nur für den Aufschlag auf der ungeliebten Seite, der Partner außen daneben.

Stacking beim Return

Auch beim Return kann Stacking erfolgen. Bei geradem Teamscore haben wir ohnehin schon die Wunschposition und behalten die einfach bei, z.B. beim Stand von 3-2-1:

Bei ungeradem Teamscore passiert Stacking. Hier z.B. beim Stand von 3-1-1:

B muss den Return von der ungeliebten rechten Seite spielen. Er wird nach links wechseln und A nach rechts:

Angenommen, die Gegner machen den Punkt und servieren nun beim Stand von 4-1-1 von links. Zwar haben wir grad unsere Wunschposition (A rechts und B links) eingenommen, aber den Return von links muss beim Stand 4-1-1 zwingend A spielen. Also machen wir erneut Stacking:

Nach dem Aufschlag läuft A diagonal nach rechts an die NVZ, während B seitlich nach links wechselt.

Variante

Alternativ zum oben gezeigten Stacking kann der Partner auch schon direkt auf der bevorzugten Seite stehen:

Das macht unsere Absicht für den Gegner zwar offensichtlich, ist aber vielleicht etwas einfacher für uns in der Durchführung.

Zusammenfassung Return

Beim Return erfolgt also Stacking ebenfalls bei ungeradem Team-score: Der Rückschläger läuft diagonal zur bevorzugten Seite an die NVZ und der Partner wechselt die Seite, bzw. steht schon auf seiner Lieblingsseite außen.

Flexibles Stacking

Stacking kann auch nur von Fall zu Fall praktiziert werden. Mit Linkshändern im Team oder beim Mixed wird es häufig permanent während des ganzen Spiels gemacht. Flexibles Stacking kann benutzt werden, um dem Gegner das ständige Anspielen eines bestimmten Team-Mitglieds zu erschweren, oder als taktisches Mittel zwischendurch. Beim Aufschlag kann man sich absprechen und dann unmittelbar nach dem Service die Seiten wechseln. Beim Return kann der vorn stehende Partner Zeichen geben: Offene Hand hinter dem Rücken bedeutet: Ich wechsle die Seite. Der Rückschläger wird dann entsprechend diagonal auf die andere Seite laufen. Faust hinter dem Rücken bedeutet: Ich bleibe auf dieser Seite.

Stacking Pro & Contra

Sollte ich in meinen Doppelspielen Stacking einsetzen?

Pro

  • Es ist nützlich bei Vorliebe für bestimmte Seite
  • Man kann damit einen schwächeren Partner entlasten
  • Es kann gut als taktisches Mittel eingesetzt werden

Contra

  • Der Laufweg beim Return ist etwas länger
  • Der Partner ist auch in Bewegung, was seinen Schlag etwas schwieriger macht
  • Stacking erfordert ein eingespieltes Team
  • Es wird für alle vier Spieler schwieriger, Spielstand und Spielerpositionen korrekt mitzuhalten

Die Punkte unter der Rubrik Contra sind der Grund, warum sich Stacking nur für fortgeschrittene, häufig zusammenspielende Doppel empfiehlt.

Das Video erläutert Stacking ähnlich wie der Artikel und zeigt auch als Beispiel, wie Profis Stacking praktizieren:

 

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..